Kontext und Konzept

Keep it simple!

Das TTP-FHIR-Gateway stellt eine FHIR-Schnittstelle zum Aufruf ausgewählter Werkzeug-Funktionen von E-PIX, gPAS, gICS und Dispatcher in Form von FHIR-Ressourcen über entsprechende Suchaufrufe und FHIR-Operations bereit.

Dabei fungiert das TTP-FHIR Gateway ausschließlich als Übersetzer zwischen FHIR-Aufrufen des anfragenden Systems und den zugeordneten Funktionalitäten der einzelnen Werkzeuge. Dafür nötige Zugriffe werden innerhalb des Anwendungsservers per JNDI realisiert.

Das TTP-FHIR Gateway realisiert keine Anwendungslogik. Die Auswertung der übermittelten FHIR-Inhalte obliegt entsprechend dem anfragenden System.

Einsatz in unterschiedlichen Anwendungszenarien

Erfahrungsgemäß ist jedes Forschungsvorhaben individuell. So verhält es sich auch mit den Infrastrukturen. Das TTP-FHIR Gateway ist sowohl in Projekten, die "nur" gPAS, E-PIX oder gICS (bzw. eine Kombination der Tools) nutzen, anwendbar als auch in Projekten, die auf den Workflow-Manager (TTP-Dispatcher) setzen und somit nur indirekt mit den zugeordneten Tools kommunizieren.

Integration in bestehende Infrastrukturen

Das TTP-FHIR Gateway ist eine eigenständige Softwarekomponente. Bestehende Anwendungsserver, die bereits TTP-Werkzeuge bereitstellen, werden einfach um ein weiteres Deployment ergänzt.

Zukünftige Releases der Werkzeuge werden das TTP-FHIR Gateway standardmäßig beinhalten.