MII-Initiative

[DE] Medizininformatik Initiative - Modul Person - Implementierungsleitfaden - Version 1.0

Datensätze inkl. Beschreibungen

Die offizielle und abgenommene Version des Informationsmodells für das Modul PERSON findet sich auf ART-DECOR. Zur Vereinheitlichung der Repräsentation wurde das Informationsmodell zusätzlich als FHIR Logical Model abgebildet:

Vorname0..*string
Nachname0..*string
Familienname0..*string
Vorsatzwort0..*string
Namenszusatz0..*string
Praefix0..*string
ArtdesPraefixes0..*code
Geburtsname0..*string
AdministrativesGeschlecht0..*code
Geburtsdatum0..*dateTime
Land0..*code
PLZ0..*string
Wohnort0..*string
Strasse0..*string
Land0..*code
PLZ0..*string
Wohnort0..*string
Strasse0..*string
PatientVerstorben0..*boolean
Todeszeitpunkt0..*dateTime
Informationsquelle0..*code
LetzterLebendzeitpunkt0..*date
Patienten-Identifikator0..*Identifier
Patienten-IdentifikatorKontext0..*Identifier
InstitutionskennzeichenDerKrankenkasse0..*stringFixed Value
Versicherungstyp0..*code
VersichertenID-GKV0..*string
Versichertennummer-PKV0..*string
SubjektIdentifizierungscode0..*string
Rechtsgrundlage0..*CodeableConcept
BeginnTeilnahme0..*dateTime
EndeTeilnahme0..*dateTime
StatusDerTeilnahme0..*code
BezeichnungDerStudie0..*Identifier

Es ist zu beachten, dass das Logical Model rein auf die Abbildung der Datenelemente und deren Beschreibung abzielt. Verwendete Datentypen und Kardinalitäten sind nicht als verpflichtend anzusehen. Dies wird abschließend durch die FHIR-Profile festgelegt. Für jedes Element innerhalb des Logical Models existiert ein 1:1 Mapping auf ein Element einer konkreten FHIR Ressource.

Logischer Datensatz Beschreibung
Person.Name.Vorname Vollständiger Vorname einer Person
Person.Name.Nachname Nachname einer Person ohne Vor- und Zusätze. Dient z.B. der alphabetischen Einordnung des Namens.
Person.Name.Familienname Der vollständige Familienname, einschließlich aller Vorsatz- und Zusatzwörter, mit Leerzeichen getrennt.
Person.Name.Vorsatzwort Vorsatzwort wie z.B.: "von", "van", "zu", vgl. auch VSDM-Spezifikation der Gematik (Versichertenstammdatenmanagement, "eGK")
Person.Name.Namenszusatz Namenszusatz als Bestandteil das Nachnamens, wie in VSDM (Versichertenstammdatenmanagement, "eGK") definiert. Beispiele: Gräfin, Prinz oder Fürst
Person.Name.Präfix Namensteile vor dem Vornamen, z.B. akademischer Grad
Person.Name.ArtdesPräfixes Art des Präfixes, z.B. "AC" für Akademische Titel
Person.Name.Geburtsname Familienname einer Person zum Zeitpunkt ihrer Geburt. Kann sich danach z.B. durch Heirat und Annahme eines anderen Familiennamens ändern.
Person.Demographie.AdministrativesGeschlecht Administratives Geschlecht der Person
Person.Demographie.Geburtsdatum Geburtsdatum des Patienten
Person.Demographie.Adresse.Land Ländercode nach ISO 3166
Person.Demographie.Adresse.PLZ Postleitzahl gemäß der im jeweiligen Land gültigen Konventionen
Person.Demographie.Adresse.Wohnort Bei Personen aus Stadtstaaten inklusive des Stadtteils
Person.Demographie.Adresse.Straße Straßenname mit Hausnummer oder Postfach sowie weitere Angaben zur Zustellung
Person.Demographie.Vitalstatus.PatientVerstorben Gibt an, ob der Patient am Leben oder verstorben ist.
Person.Demographie.Vitalstatus.Todeszeitpunkt Gibt den Todeszeitpunkt des Patienten an, falls dieser im KH verstorben ist. Ansonsten "Null Flavor".
Person.Demographie.Vitalstatus.Informationsquelle Quelle des Vitalstatus
Person.Demographie.Vitalstatus.LetzterLebendzeitpunkt Letzter bekannter Zeitpunkt, zu dem die Person noch am Leben war
Person.Demographie.Vitalstatus.Todesgrund Grund für den Tod der PatientIn. Kodiert per ICD-10 GM.
Person.Patient.Patienten-Identifikator.Patienten-Identifikator Gesundheitseinrichtungs-eigene Identifikationsnummer für einen Patienten
Person.Patient.Patienten-Identifikator.Patienten-IdentifikatorKontext Der Kontext des Patienten-Identifikators um den Patienten-Identifikator zu beschreiben, da der Patient innerhalb einer Gesundheitseinrichtung möglicherweise pro System eine Nummer (im Krankenhaus: "Labor", "Radiologie", "internistische Station" etc.) bekommt.
Person.Patient.Versicherung.Versicherungsnummer Angaben zur Identifikation der versicherten Person
Person.Patient.Versicherung.Versicherungsnummer.VersichertenID-GKV Unveränderlicher Teil der Krankenversichertennummer (VersichertenID) bei GKV Patienten. Diese findet sich z.B. auf der Mitgliedskarte der Krankenkasse.
Person.Patient.Versicherung.Versicherungsnummer.Versichertennummer-PKV Versichertennummer bei PKV Patienten. Vergabe erfolgt durch die jeweilige Private Krankenversicherung.
Person.Patient.Versicherung.InstitutionskennzeichenDerKrankenkasse Die Institutionskennzeichen (kurz: IK) sind bundesweit eindeutige, neunstellige Zahlen, mit deren Hilfe Abrechnungen und Qualitätssicherungsmaßnahmen im Bereich der deutschen Sozialversicherung einrichtungsübergreifend abgewickelt werden können.
Person.Patient.Versicherung.Versicherungstyp Versicherungstyp des Patienten
Person.Studienteilnehmer.SubjektIdentifizierungscode eindeutiger Identifikator eines Patienten im Kontext eines Forschungsprojekts (klinische Studie, Use Case)
Person.Studienteilnehmer.Rechtsgrundlage Rechtsgrundlage (z.B. Einwilligung), aufgrund derer der oder die PatientIn in die Studie eingeschlossen werden darf
Person.Studienteilnehmer.BeginnTeilnahme Beginn der Teilnahme der Person an der Studie
Person.Studienteilnehmer.EndeTeilnahme Ende der Teilnahme der Person an der Studie
Person.Studienteilnehmer.StatusDerTeilnahme Stand der Teilnahme einer Person an der Studie, z.B. "eingeschlossen", "widerrufen", "abgeschlossen" etc.